Die Bevölkerung soll sich nicht wehren soll nicht gegen die kriegerischen Maßnahmen in einem anderen Land aufbegehren der Befehlshaber setzt seinen Weg mit kriegerischen Maßnahmen fort die er nicht anders zu überwinden emöglich scheint dabei haben viele andere Vorstellungen von den Vermächtnissen ihrer Befehlshaber denen der Frieden und das Leben wichtig war sie setzen in vielen ihre Kräfte ein um kriegerische Maßnahmen zu verhindern die Bevölkerung steht nun allein und weiß nicht wie es weitergehen soll mit den Maßnahmen die ein Befehls haber einfach erlassen hat und die Soldaten müssen marschieren in Panzern und Flugzeugen kriegerische Maßnahmen für diesen Befehlsinhaber aus führen

 

im eigenen Land ist es verboten für den Frieden zu demonstrieren sogar ältere Frauen werden kriminalisiert und von der Straße geführt nur weil Sie für die ahnen sich stark machen weil Sie haben ein Vermächtnis zu verlieren denn ihr Land stand immer für den Frieden von ihnen Überlieferungen der Großeltern und Eltern bewahrt die im Volk das auf begehren nicht anders können zur Sprache bringen den Unmut der darin sich wieder spiegelt die damaligen Sichtweise nicht mehr verstehen weil sie die Schrecken in dem anderen Land nun sehen wie die eigenen Söhne nun auch Töchter die Sie einmal geboren haben müssen nach Verpflichtung ihres Eides diesen Befehlen gehorchen und der Unmenschlichkeit dafür Türen öffnen um in anderen Land kriegerische Maßnahmen zu vollziehen

 

dabei wollten sie für Frieden sorgen und für Menschlichkeit nun stehen sie mit ihren Panzern und Flugzeugen Gewähren gegen die Menschlichkeit die Sie in kriegerischen Maßnahmen ausführen müssen das Volk ist erschüttert und über all die Menschen die auch in anderen Städten und Ländern wohnen aber dennoch das russische Bild in sich des Vermächtnisses tragen Friedensstifter zu sein doch dieses Vermächtnis brachte jemand Zufall der sich als Befehlshaber dazu hingerissen sieht in anderen Land zu kriegerischen Maßnahmen gedrängt zu werden so zieht die Traurigkeit in die Herzen ein und Sie können

 

an den Gräbern der früheren Vergangenheit die Soldaten beweinen die als Mahn Zeichen stehen gegen kriegerische Handlungen und gegen Unmenschlichkeit gekämpft zu haben und so gar dafür ihr Leben gaben was würden Sie heute dazu sagen wenn Sie von den Geschehnissen in Ihrem Land ihrem Satt wusten das ein Befehlshaber dem Befehl zu kriegerischen Handlungen gegeben hat mögen Sie in seinem Geist erscheinen und ihn zur Umkehr lenken dass die Geschehnisse nicht noch mehr das menschliche Angesicht derer in die Unmenschlichkeit mit hineinziehen die damals ihr Vermächtnis für Frieden und Menschlichkeit gegeben haben traurig das bis jetzt noch nicht die geistigen Gedanken waren

 

um ihn auf andere Wege zu führen  so viel Traurigkeit musste das andere Land unter diesen Bedingungen erleben und die Menschen im eigenen Land wo der Befehlshaber den Befehl gegeben hat fühlen sich ohnmächtig hilflos und dennoch sind Sie bereit ein Zeichen zu setzen für Menschlichkeit und für den Frieden denn von ihren ahnen ist damals der Frieden und die Menschlichkeit mit in die Welt getragen worden umso weniger können sie heute die Schicksalsschläge begreifen in diesem kriegerische Maßnahmen die nicht anders eine  Möglichkeiten gefunden haben um das Friedensbild und die Menschlichkeit zu bewahren trägt das Volk ein Trauerkleid auf Vergangenheit

 

----------------------------------------------------

 

 

Bilder aus

der Vergangenheit

für den Frieden

und für die Menschlichkeit

 

Soldaten gingen

in den traurigen Tod

nun das Ansehen

zu erlöschen droht

 

Weil ein Befehlshaber

der dieses Vermächtnis

seiner ahnen trägt

nun leider

kriegerische Maßnahmen

in ein Land trägt

 

----------------------------------------------------

 

Eine alte Frau

in denen noch

das Vermächtnis

aus Kindertagen lebt

 

Und für den

für den Frieden

demonstriert

im eigenen Land

 

Unter vielen anderen

wird auf einmal

festgenommen

und die Bilder

 

Der Vergangenheit

ihrer ahnen kommen

von der Kinderzeit

die Sie erleben musste

 

Wo der Krieg

noch tobten

aber sie dachte

es wäre vorbei

 

Und die ahnen hätten

ein Vermächtnis

hinterlassen

niemals mehr

kriegerische Maßnahmen

zu zulassen

 

Nun wird sie

selber dafür ein gesperrt

weil Sie gegen die Machenschaften

gehandelt hat

gehen kriegerischen

 

Maßnahmen

ein anderes Land trafen

um ein Zeichen dagegen zusetzen

sperrte man Sie ein

weil Sie für den Frieden

Stand ihrer ahnen ein

 

----------------------------------------

 

Glückliche Augen

trugen die Kinder

nun sind Sie bitter

mit dem Schmerz

 

Weil ihre Großeltern

und Eltern es nicht verstehen

wie konnte gerade

in unserem Staat und Land

so etwas

 

Vor sich gehen

das Vermächtnis

in früheren Zeiten

was Sie im Herzen

für das Leben tragen

 

Sollte auf einmal

Veränderung finden

weil der Befehlsinhaber

da zu aufgerufen hat

und die Soldaten

 

Nicht die macht

besaßen nein zu sagen

zu grausamen Handlungen

in denen Sie

die Befehle

in einem anderen Land

 

Ausgeführt haben

immer noch toben

kriegerische Maßnahmen

immer noch sind

Kinder verbittert

 

Weil Sie die Traurigkeit

der Großeltern

und Eltern mit erleben

die gerade auch in Ihrem

eigenen Land

für den Frieden sich erheben

 

------------------------------------

 

Ein Vermächtnis zerstört

alle sind empört

und das kann man

auch gut verstehen

 

Denn es war bekannt

und dafür waren sie

in früheren Zeiten

durch Schmerz und Tod

 

Gegangen und nun

findet der Befehlshaber

keine anderen Worte

als zu befähigen

 

Kriegerische Maßnahmen

den Soldaten zu übergeben

die in das fremde Land

mit Panzern und Raketen

Waffen

unschuldige Menschen töten

 

Dabei stand einmal

das Vermächtnis

für den Frieden und Menschlichkeit

ganz deutlich

auf Ihrem Weg der Zeit

 

-----------------------------------

 

Wie lange wird noch

kein geistiges

Umdenken

den Befehlsinhaber

 

Seine Wege lenken

wann kommt er endlich

wieder zur Besinnung

und sieht was er

 

Den ahnen angetan

in den das Vermächtnis

für Frieden und Menschlichkeit

gehörten in die Überlieferungen

seiner zeit

 

Bis er dazu gegriffen hat

dieses ahnen Bild

zu zerstören

kriegerische Handlungen

in ein anderes Land zu führen

 

weil er so ohnmächtig

und hilflos war

dass ihm nichts anderes

mehr eingefallen ist

 

Als die früheren Bilder

der ahnen Welt in denen

sein Statt sein Land

gehandelt haben

 

Hat er nun

mit den Geschehnissen

es dazu getrieben

das durch die kriegerische Maßnahmen

andere Bilder geschrieben

 

---------------------------------

 

Wie soll es nur

weitergehen

ohnmächtig auch

sein Volk

 

Was dieses nicht

verstehen kann

wie auf einmal

kriegerische Handlungen

 

Das Bild

des Vermächtnisses

ihrer ahnen

ins neue Angesicht

dessen tragen

 

------------------------------------

 

Doch der Befehlshaber

hat immer noch nicht

zu einem anderen Weg

finden können

 

Und konnte noch nicht

die kriegerische Maßnahmen

wieder einstellen

es ist noch nicht genug

 

Traurigkeit Zerstörung

und Tod ausgegangen

von den Befehlshaber

der auf einmal

 

Nach langer Zeit sich

da zu entschlossen hat

nicht mehr den ahnen

des Vermächtnisses

 

Zu Folgen

für den Frieden und Menschlichkeit

sondern auf einmal

zu befehlen gegriffen hat

die Menschenleben vernichten

und kriegerische Maßnahmen

ergriffen haben

 

-----------------------------------------

 

Wenn Bilder zu platzen

von Ermächtigungen

die auf einmal eintreten

und die ahnen Welt

 

In Schutt und Asche legen

weil Sie nicht mehr

an die Stelle treten

was Sie vertreten haben

 

Für Frieden und Menschlichkeit

den Weg zu gehen

Tyrannei zu bekämpfen

und den Weg frei zu legen

 

Um das Frieden und Menschlichkeit

können Herrchen

auf einmal ein anderes Weltbild

für diese Staat und Land

sich entfaltet

 

Was mit Grausamkeiten

in die Zeitgeschichte

hinein blickt

Weiler zum Angriffskrieg

dem Befehlshaber trieb

 

-----------------------------------------------

 

Menschen sich versammeln

und für den Frieden

wollen ein Zeichen setzen

aber das

findet der Befehlshaber

 

Gar nicht so gut

und lässt sie ergreifen

die dafür streiten

und ein Zeichen setzen

 

Gegen Grausamkeit

und gegen Unmenschlichkeit

gegen kriegerische Maßnahmen

Sie wollen Ihr Vermächtnis

 

Der ahnen nicht verlieren

dennoch bringt gerade

der Befehlshaber

die Zerstörung des Vermächtnisses

in die Zeitgeschichte mit

 

------------------------------

 

Wie kann man verbieten

ein Zeichen zu setzen

für Frieden und Menschlichkeit

gegen Ungerechtigkeiten

 

Wie kann man Menschen

dafür einsperren

weil Sie Sie sich

für ihre Ideale

stark machen

 

Auf die Straße gehen

oder auch mit Worten

zu der Waffe greifen

dabei könnte doch

 

Auch der Befehlshaber

zu anderen Waffen

gegriffen haben

die nicht das Leben

von vielen zerstören

 

Und ihr Heim

niemand ersetzt Ihnen

diesen Schaden

denen Sie davon tragen

auch Schmerz und Tod

 

Sogar noch

in manchen Fällen

ihre liebsten verlieren

weil Sie sterben

in Grausamkeiten

durch Bomben Raketen

oder Waffengewalt

 

Die eigene Bevölkerung

sich hilflos in dieser Situation

selbst fühlt aber der

Befehlshaber weicht nicht ab

das Vermächtnis

ihrer ahnen ausgeliefert

ihre Vermächtnisses

in Zerstörung wieder findet

 

 

Was sie nicht verstehen

dass es untergehen muss

nur weil ein Befehlshaber

dem Befehl gegeben hat

Soldaten der Panzer und

Flugzeuge

 

In das Land zu senden

um darin Zerstörung

und Tod Unmenschlichkeit

zu hinter lassen

dass Menschen fliehen müssen

 

Dafür möchte man

den Menschen im eigenen Stadt und Land

es verbieten ein Zeichen

der Menschlichkeit zu setzen

und für den Frieden sich stark zu machen

wo das Vermächtnis

ihn ahnen ist 

 

was dieser Befehlshaber

Anschein vergisst

nicht mehr sich daran

erinnert und es

in Ehren hält

für Frieden und Menschlichkeit

ein Zeichen zu setzen

in der Welt

 

Weitere Seiten.

Bitte anklicken

 

WetterOnline
Das Wetter für
berlin
mehr auf wetteronline.de

Kommentar schreiben

Kommentare

  • Kubel,Karl Heinz (Dienstag, 08. Februar 2022 12:28)

    Ist ja ein Umfangreiches Angebot.Herzliche Grüße Karl Heinz

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Druckversion | Sitemap
© Fantasie des Lebens