Ein paar Urlaubstage mangelfreie fahren und die Zeit zu genießen in unbekannten Wäldern wo es noch die verschiedensten Tiere gab so stand er am Morgen auf las noch vorher die Zeitung und den Wetterbericht und schon ging es los dass er sich bereit machte Richtung Wald zu massieren doch kamen ihn auch die verschiedensten Tiere gerade in den Weg immer muss sehr aufpassen dass er nicht entdeckt worden ist denn wieder würden die Tiere angreifen oder sofort das Weite suchen mehrere Elefanten traf er auf seinem Weg die gerade nach Futter suchten und er sah wie Männer am Arbeiten waren um das Holz zu zerlegen was Sie gerade abgeholzt hatten erfragte sich ist nicht schon genügend zerstört worden immer mehr Bäume müssen weg um dann darauf Geschäfte

 

und Wohnungen zu bauen wo sollen nur die armen Elefanten und die anderen Tiere später mal hin die in diesen Gebieten ihr Leben haben wir macht sich darüber Gedanken wie es ihnen mal später auf Ihrem Weg geht irgendwann ist es dann dafür zu spät und wir stehen vor den neuen Fragen unserer Gesellschaft wie wir damit umgehen wollen so wanderte der Wanderer weiter traf auch auf Vögel die eigentlich in seinen Gebieten der 4 Jahreszeiten heimisch waren Sie werden wohl noch hiergeblieben sein eigentlich kamen sie immer wieder zurück wenn bei uns der Frühling begann ein Löwen wird er in der Ferne und Antilopen die einen Körperbau ähnlich wie die Pferde hatten so streift

 

er umher und wusste gar nicht mehr wo er sich eigentlich so richtig befand die Orientierung etwas verloren darin suchte er dann wieder den Ausgang aber dann geschah etwas was er sicherlich sein ganzes Leben nicht vergessen wird er fil auf einmal von einem Abhang hinunter kulanter zwischen verschiedenen Gräsern entlang hat sogar vorher von einem Baum die Krone mitgenommen an den er sich festhalten wollte aber es ging immer weiter in die Tiefe er wollte über all Halt finden aber es war fast unmöglich sich irgendwo längere Zeit festzuhalten dann fiel er auch noch in das Wasser und was er dort erblickte erschreckte ihn ein großes Walross mit riesengroßen Maul blickte ihn an was dort gerade im Wasser schwamm er wusste nicht wie er sich an den steinigen

 

wenden die sich dort befanden nach oben ziehen könnte doch im Wasser konnte er doch nicht bleiben wer weiß was dieses Walross mit ihm machen würde er war ziemlich in Aufregung das Walross war immer noch wie leblos und schaute nur auf dem Wanderer was der wohl dort im Wasser zu suchen hat fragte es sich sicherlich sowas hab ich ja meine Tierleben noch nicht erlebt das Einwanderer vom Himmel in das Wasser hineinfällt der Wanderer versuchte immer wieder an den Steinen hinaufzukommen endlich gelang es ihm und er stand oben drauf das Walross hatte auch so langsam den Weg auf ihn drauf zugenommen aber er ist ein Glück der Gefahr nochmal entkommen wer weiß was dann

 

passiert wäre diese Begegnung wollte der Wanderer lieber nicht zu dicht eingehen aber es war auch schwierig wieder aus diesem Gelände herauszukommen denn über all befand sich Wasser und dann wieder einige Brocken Gestein es sah so aus als würde dieses Walross dort jemanden gehören in einen aktiven Gehege Leben dann sei er auch noch andere Walross an die sich auf einen großes Stück Landschaft befanden aber er selbst stand erstmal auf einen kleineren Stück was nicht damit verbunden war aber wie sollte er nun da wieder hinauskommen dann sah er dort einen besondere Stelle die ihm geeignet

 

dazu schien aber wie sollte er sie erreichen er nahm allen Mut zusammen und sprang so gut wie es ihm gelang und hoffte nicht wieder im Wasser zu landen was ich dazwischen befand aber der Sprung er gelang und er konnte sich immer weiter aus dieser Gefahr befreien als er endlich völlig draußen war und durchnässt sagte er das ist ja nun ein besonderes Erlebnis gewesen mit diesem Walross so dicht gegenüber gewesen zu sein und einfach so verzweifelt weil es ihm fast nicht gelungen ist an den Gestein nach oben zu kommen um sich vor dem immer näher kommenden Walross in sich einzubringen nun sei er

 

von weiten die Hotelanlage und war auf dem Weg zurück dort fragte ein panische was ist Ihnen denn passiert und der Wanderer erzielte seine Geschichte nun könnt ihr wenn ihr wollt die Geschichte weiter erzählen oder euch auch Gedanken über etwas anderes machen ich weiß dass ihr genügend Kreativität und den geistigen Sinn für die verschiedensten Geschichten auch in euch selber trägt ich wünsche euch ganz viel Spaß und Freude dabei lasst euch niemals eure talente nehmen Sie sind euch in die wiege gelegt doch meistens haben wir so viel anderes zu tun um uns meistens den Talenten zu widmen aber

 

auch in euch schlummern sie jeder von euch ist etwas ganz besonderes sowie der Wanderer auf seinen verschiedensten wegen nicht immer geht alles so ganz reibungslos manchmal stehen wir auch zwischen den verschiedensten Situationen und man fragt sich die Kammer nur wieder mit diesem Leben umgehen ich wünsche euch immer wieder von Herzen Gesundheit und auch Lebensfreude natürlich sind auch andere Abschnitte auf dem Weg des Lebens dabei aber es ist wichtig immer wieder versuchen sich auf dem Weg

 

aus schwierigen herauszufinden sowie der Wanderer der dem Walross im Wasser so nah war aber doch ihm gelang wieder auf den Stein zu klettern manchmal klettern wir auch dem Berg des Lebens ziemlich steil hinauf und manchmal ist es so schwierig einfach weiter durch die verschiedensten Situationen des Lebens auch nach oben zu kommen es gibt die verschiedensten Wege manchmal müssen wir nur neue Impulse für etwas setzen um wieder etwas Neues auf dem Weg des Lebens zu bringen manchmal müssen wir auch verschieden Mut haben und manchmal begegnet uns das Glück der inneren Freude der Liebe und den Frieden

 

---------------------------------------------------

 

Auf den Wanderwegen

der begradigen Zeit

stehen wir immer wieder

jeden Morgen auf

 

Und die verschiedensten Impulse

sind weder schon dar

oder Sie treten neue

in das Muster hinein

 

In denen man sich gerade

befindet angesichts

unserer Zeit so möge es

immer wieder

gute Wanderwege

des Lebens geben

 

---------------------------------------------

 

Der Wanderer der

eine gegen durchstreift

und sich die verschiedensten

Fragen stellt

 

Wie weit die Menschen

überlegen die dort

das sagen haben

auch an die Tiere denken

 

Die diese Natur

sehr brauchen weil Sie

das Zentrum ihres

eigenständigen

Lebens ist

 

--------------------------------------------------------

 

Kilo meiner weit

kann man die Stimme

das Löwen vernehmen

sehr lange Zeit

 

Braucht es um das

seine Manne ausgewachsen ist

so wird der Löwe

erst mit der Zeit

 

Dazu was er später

in den verschiedensten

Gebieten seiner

Heimat ist

 

-------------------------------------------------

 

Antilopen die

den Pferden ähneln

von der Struktur

aber doch keine

sind

 

Sie Leben meist auch

in den Gebieten

wo der Löwe

zuhause ist

 

Und der Wanderer

seinen Weg durchstreift

und aufpasst dass ihm

selbst nicht geschieht

 

--------------------------------------------------

 

Ein Hotel mit Freundlichkeit

und mit den Rechten Personal

die sich um ihre Urlauber

kümmern und sorgen

 

Das es Ihnen gut ergeht

dabei sind Sie selber

nicht der Besitzer

sondern bekommen ihr Geld

 

Für die Tätigkeiten

die Sie dort im Hotel

verrichteten und mit

den Urlaubern

 

Ihnen den Aufenthalt

so gut wie möglich

gestalten manchmal

fällt auch ein kleines

Dankeschön ab

 

------------------------------------------------

 

Was hätte man wohl selbst

gerade in dieser Situation

des Walross gemacht

was immer dichter auf uns

 

Drauf zu geschwommen käme

so stehen auch wir in manchen

verschiedensten Bereichen

die uns ängstigen oder

wo wir verzweifelt sind

 

Uns manchmal fragen wie wir

mit den Situationen

der Zeit wohl am besten

umgehen können

 

-----------------------------------------------------

 

Immer wieder einen

Ausweg finden und sich nicht

von den verschiedensten

Gegebenheiten

 

Unterkriegen lassen

immer wieder versuchen

neu die Strukturen

wir auf einem Bett

anzulegen

 

Dass daraus wieder

der Weg der Zuversicht

und der Hoffnung

in uns zu Herzen Flamme

werden kann

 

--------------------------------------------------

 

So viele andere Tiere

die der Wanderer nicht

beobachtet hat aber die

dennoch auch dort

 

Vorhanden sind aber

er hatte sich verirrt

die Orientierung verloren

und nun war erstmal

 

Auf dem Weg zurück

und ist dabei gestolpert

und hat nicht bemerkt

das dort ein Abhang ist

 

--------------------------------------

 

Wie oft bemerken wir etwas nicht

oder verhören uns in

verschiedensten geistigen

negativen Gedanken

 

Wieder dahin hinaus zu gelangen

eine innere andere Position

in uns zu erschaffen

um den Weg zu finden

 

Uns wieder zu stabilisieren

und neue Zuversicht Hoffnung

und das Licht des Herzens

wieder zu finden

 

------------------------------------------------------

 

Die verschiedensten Gelegenheiten

sind manchmal wie

eine besondere Wanderschaft

oder auch ein Berg

 

Dem man erstmal wieder

besteigen möchte manchmal

hat man Ahnung manchmal

ist es eher ungewiss

 

Wo uns die neue Reise

dieser Wanderung hin bringt

und wir die verschiedensten

Herausforderungen

damit erleben

Weitere Seiten.

Bitte anklicken

 

WetterOnline
Das Wetter für
berlin
mehr auf wetteronline.de

Kommentar schreiben

Kommentare

  • Kubel,Karl Heinz (Dienstag, 08. Februar 2022 12:28)

    Ist ja ein Umfangreiches Angebot.Herzliche Grüße Karl Heinz

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Druckversion | Sitemap
© Fantasie des Lebens