Himmel und Erde ein eigenes System dass wir vom Erdboden sehen wie die Sterne und der Mond ihren Wandel treiben in Ihrem besonderen Schöpferkleid kein Mensch kann sich ihnen entgegensetzen eine Kraft die nicht fragt nach dem Menschen und seinem Stand worin jedes Menschenrecht ein Geschöpf des Schöpfers ist in den Kreis der Vielfalt hineingeboren hinterfragt von den Menschen schon seit Anfang an die wanderten wie wir auf diesem Weg des Lebens zwischen dem Planeten die oben im Himmel sich bewegen auf den irdischen Bahnen wo wir Dinge betrachten der sich in seiner Vielfalt all dem Leben zeigt was auf Erden seine Bahnen im Schöpferkreis sich erhoben hat

 

mit Geld nicht zu bezahlen was Himmel und Erde darin tragen ein System was dem Leben entspringt in denen wir alle hier auf Erden sind auf unseren Weg wie unsere Vorfahren die damals schon diesen Weg gegangen den wir heute betrachten in vielen stellen wir neue Erfahrungen in die Wege hinein manches überliefert auf vielen verschiedenen Kulturen die wir bis heute auf unser irdischen Bahnen haben erfahren die Menschen wie die Tiere aber sind alle auf dem Weg durch das Leben aber Himmel und Erde sind von niemanden einzunehmen ein ganz besonderes System

 

was nicht bedarf des Menschen sondern der Mensch bedarf den Himmel und die Erde auf denen wir alle in gleicher Schöpfung des Lebens stehen nur in unterschiedlichem Bahnen unsere Wege gehen wie die Tiere und Pflanzen auf Erden gedeihen über uns der Himmel mit seinen besonderen Kleid aber kein Mensch wäre geboren wenn nicht Himmel und Erde im Schöpferkreis wären schenken allen Menschen zu gleichermaßen auch ihr Leben 

 

Der mystische Mond

der mit seinen Sternen

am Himmel Zelt wohnt

begleitet die Nacht

 

In der Stille

manche Geräusche

der Nacht Tiere

darin gestalten

 

Der Mond sich wandelt

nach seiner begradigen

Gewand was er trägt

mystisch steht er

 

Auf seinen Weg

Elbe und Flut

ihm angehören

auch mancher Schlaf

im Traum ihm gehört

 

Manchmal Schlaf wandeln

und manchmal Wunder gelegt

in das Leben hinein

das vom Mond begleitet

 

Durch die Zeiten schreitet

ob der Mensch es begreift

was der Mond wirklich ist

ein Gestirn besonderes Wesen

 

Im Sternensystem

am Himmel zu sehen

manchmal bringt er wünsche

in das Leben

 

-------------------------------------------------

 

 

Der Mond wandert so lange

bis die Sonne wieder erwacht

auch die Sterne gehen dann

so langsam schlafen

 

Doch niemand beherrscht 

das Himmelzelt

Leben wir auch darunter

wir Kinder dieser Welt

 

Auf diesem Planeten

der uns so viele schenkt

in der Tierwelt und Pflanzen

so Reich bestellt

 

Auch wir sind Geschöpfe

zwischen Himmel und Erde

über uns die Gestirne

mit uns die Lebewesen

 

In ihren vielfältigen

verschiedene Arten

die wie wir

durch das Leben starten

 

---------------------------------------

 

Nichts kann der Mensch besitzen

Außer weltlicher besitzt

Himmel und Erde

gehören dazu nicht

 

Sie werden sich nicht

mit Geld zufrieden geben

und sich darunter verkaufen

ihr besonderes

Erscheinungsbild im Leben

 

Himmel und Erde sind ein System

das alles hervorgebracht

Schöpfungskräfte gegeben hat

die Welt erschaffen haben

 

Auf den jeder auf seine Art

sein besonderes Leben

auf diesem Planeten

auch gefunden hat

 

--------------------------------------

 

Der Mensch ist ein Geschöpf

der weltlichen Bühne

die vom Schöpferkreis

geistigen Gedanken schenkt

 

Sein herzlich schlagen

und bringt das Leben hinein

so wie auch bei den anderen

Geschöpfen zum Schöpferkreis

 

Allen Lebens gehören

nichts wäre zugegen

wer der Himmel nicht über uns

und die Erde nicht

unter unseren Füßen

 

---------------------------------------------------

 

Magische Kräfte liegen

in dem besonderen System

das zwischen Himmel und Erde

den Geschöpfen zugetan

 

In das sie Leben

auf dem Planeten

der zu Leben sich gestaltet

schon vor sehr langer Zeit

 

Doch niemand kann sich erheben

über Himmel und Erde

das besondere System

in denen wir alle im gleichen Maße

in ihm leben

 

--------------------------------------------

 

Wenn die Erde nicht

so Reich an ihren Schätzen

das Wasser und die Luft

uns nicht

ermöglicht am Leben

dessen zu sein

 

Doch niemand gehört

das Wasser auf Erden

wie selbst im Schöpferkreis

zwischen Himmel und Erde

 

Allem was ihm entspringt

was hat das Leben gegeben

was wir auch finden

auf unserem Planeten

 

Niemand kann sich

dessen Herrschaft nehmen

jeder ist nur

ein Teil vom sein

des großen Schöpfer

zwischen Himmel und Erde

 

Im eigenständigen Leben

in dieser Welt

in der wir so vieles

erschaffen haben

was ohne dessen

nicht möglich wer

 

Wenn Himmel und Erde

Wasser und Luft

die uns nicht gehören

nicht auf dem Planeten wer

 

-------------------------------

 

Schon die Indianer

die zu den 1. Menschen

dieser Weltgeschichte

gehört haben

 

Wussten über die

besonderen Kräfte

die zwischen Himmel und Erde

auf unseren wegen

des Lebens waren

 

Eingebunden

in der Schöpfersystem

in denen wir heute

auch noch auf Erden

dieser Welt stehen

 

------------------------------------------------

 

Ohne die Kräfte

die dort sich gefunden

zwischen Himmel und Erde

auf unserem Planeten

 

Ohne Geist ohne Herz

der Körper nicht

ins Leben treten kann

der Mensch ein Geschöpf

 

Vom großen Schöpfer Geist

der auf seinem Weg reißt

mit den Tieren die

über all auf Erden sind

 

Wie die Natur in Ihrem Kleid

was Sie uns immer wieder

zu schenken versteht

Früchte die Reifen

 

Doch alles dass wir nicht

ohne den Schöpferkreis

der für das Leben spricht

niemand kann es besitzen

 

Was zwischen Himmel und Erde

das Kleid dieser Welt

in sich trägt jedes Geschöpf

nur auf gleicher Art

geboren ist

in die Weltgeschichte hinein

 

----------------------------

 

Alle können damit bauen

und nur sonst

irdisches erschaffen

wenn es nicht berührt

 

Den schöpferischen Kreis

der vom Leben geführt

sich selber darin

erheben kann

 

Ein besonderes sein

jedes Geschöpf

in diesem Leben

aber nicht

 

Ohne die ahnen

die vor langer Zeit

in diesen diesem Schöpferkleid

voran gegangen waren

 

----------------------------------

 

Der Schöpferkreis gehört sich selbst

und er gehört allen die darin leben

Weil er sich verschenkt

auf seine ganz besondere Art

 

Die er  hat hervorgebracht

nichts wäre ohne ihn

in das Leben hinein getreten

wäre der Schöpferkreis

 

So wie wir zwischen Himmel und Erde

die Welt mit ihren Schätzen

betrachten und sehen

mit den Wassern und der Luft

 

Mit verschiedenen Schätzen

mit den Tieren und Pflanzen

nicht hineingetreten

sowie der Mensch sich entwickelt

 

Durch die Vorfahren

in seiner besonderen Art

doch nichts mehr geschehen

so kann auch die Welt

 

In kleinen Händen liegen

außer in denen des Schöpfers

der Sie erschaffen hat

durch seinen schöpferischen Prozess

den auch wir Menschen unterliegen

 

---------------------------------------

 

Die Macht über Himmel und Erde

liegt nicht in den Händen

der weltlichen Mächte

darin liegt nur

die Beschaffenheit

für das Leben dieser Welt

 

Die über tausenden von Jahren

sich in seinen Systemen

immer wieder verändert hat

aber die Macht zwischen Himmel und Erde

 

Dessen nicht gehört

sondern nur der Weg des Lebens

denen wir hier auf Erden gehen

so wie wir den Fortschritt sehen 

Weitere Seiten.

Bitte anklicken

 

WetterOnline
Das Wetter für
berlin
mehr auf wetteronline.de

Kommentar schreiben

Kommentare

  • Kubel,Karl Heinz (Dienstag, 08. Februar 2022 12:28)

    Ist ja ein Umfangreiches Angebot.Herzliche Grüße Karl Heinz

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Druckversion | Sitemap
© Fantasie des Lebens